Acer Iconia W3 ausgepackt und erster Eindruck (Video)

Acer Iconia W3 ausgepackt und erster Eindruck (Video)

Mit dem Acer Iconia W3 bringt das Unternehmen das erste vollwertige Windows 8 Tablet auf dem Markt, welches mit einem nur 8,1 Zoll großen Display ausgestattet ist. Als Fan von kleinen Tablets war ich natürlich Feuer und Flamme für genau dieses Gerät und habe es mir somit direkt am ersten Tag bei Amazon bestellt. Nur wenige Tage nach der offiziellen Präsentation kam das Paket dann auch ganz überraschend an.

Das Acer Iconia W3 wird dabei von einem 1,8 GHz schnellen Intel Atom Z2760 Dual-Core-Prozessor und 2 GB RAM angetrieben. Als Betriebssystem kommt wie gesagt Windows 8 in der 32-Bit-Version zum Einsatz. Die Auflösung des Displays liegt bei 1280 x 800 Pixel, was für den Desktop von Windows fast schon zu klein ist. Trotzdem funktioniert die Bedienung einiger Programme wirklich gut. Die Performance ist vergleichbar mit den anderen Intel Atom Tablets, wobei es mir persönlich reicht. Ich möchte damit etwas im Internet surfen, Bilder betrachten oder Videos schauen. Zusätzlich aber auch die Möglichkeit haben, etwas zu arbeiten, was mit Android einfach nicht geht.

Der Clou an der ganzen Geschichte ist zudem, dass man nicht nur Windows 8 bekommt, sondern auch die Vollversion von Microsoft Office 2013 mit allen wichtigen Programmen. Damit lässt sich zwar auf dem Bildschirm mäßig arbeiten, schließt man das Tablet aber an einen externen Monitor an und nimmt zusätzlich noch eine Maus und Tastatur zur Hilfe, dann funktioniert das sogar richtig gut. Per Micro-HDMI konnte ich meinen 24-Zoll-Monitor mit der nativen Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln betrieben.

Das Gehäuse des Acer Iconia W3 besteht aus Kunststoff und das ganze Tablet ist mit 540 Gramm nicht gerade leicht. Der Akku bietet aber wirklich ca. 7 Stunden Laufzeit, was schon beachtlich ist. Der interne Speicher von 32 GB ist wirklich knapp bemessen und es bleiben auch nur ca. 10 GB frei zur eigenen Nutzung. Der Speicher lässt sich um bis zu 64 GB per microSD Karte erweitern. Programme und Spiele lassen sich auf der Speicherkarte ohne Probleme installieren. Ich hab vorerst die 32 GB Karte aus meinem Note 10.1 genommen, will später aber noch eine 64-GB-Speicherkarte kaufen, wenn es mal nen gutes Angebot gibt.

Das Acer Iconia W3 ist das erste Windows 8 Tablet, welches ich besitze und ich bin einfach begeistert. Die Möglichkeit auch normale Programme installieren zu können und trotzdem eine Oberfläche zu haben, mit der ich wirklich alles machen kann, ist einfach perfekt für mich. Klar, der Intel Atom ist nicht der schnellste und 8,1 Zoll sind relativ klein für 1280 x 800 Pixel auf dem Desktop aber ein Windows 8 Tablet ist für mich genau das Richtige geworden. Ob es das Iconia W3 bleibt, wird sich in den nächsten Wochen zeigen, besonders im Hinblick darauf, was die anderen Hersteller da noch bringen. Die Bay Trail Prozessoren werden sicher sehr interessant, dann könnte es eventuell auch ein leichtes 10,1-Zoll-Tablet werden. Aktuell spricht mich sogar das Lenovo Miix 10 an, welches mit Tastatur-Hülle und Office 2013 für nur 499€ kommt.

Im folgenden Video packe ich das Acer Iconia W3 aus, zeige euch den Inhalt der Verpackung und schildere euch meinen ersten Eindruck.

In den nächsten Tagen und Wochen werde ich alle Funktionen ausprobieren und weitere Videos veröffentlichen. Wer nicht auf den Text warten möchte, kann gerne meinen YouTube-Kanal abbonieren.

Nach oben scrollen