Einstweilige Verfügung gegen das Samsung Galaxy Tab 10.1 bleibt bestehen – Endgültige Entscheidung am 9. September

Nach dem gestrigen Urteil in Holland, habe ich eigentlich damit gerechnet das Apples Forderungen auch in Deutschland abgeschmettert werden im Bezug auf das Samsung Galaxy Tab 10.1. Doch nun steht fest, die Einstweilige Verfügung bleibt somit bis zum 9. September bestehen und das Galaxy Tab 10.1 darf in Deutschland nicht mehr von Samsung beworben und verkauft werden. Das bedeutet natürlich auch, das es nicht auf der IFA 2011 in Berlin zu sehen sein wird, was schon ein herber Schlag sein dürfte. Samsung hatte zwar noch versucht ein schnelleres Urteil zu erwirken aber dem wurde nicht nachgekommen.

Ich habe die Gerichtsverhandlung per Twitter auf meinem Smartphone verfolgt, denn Lars von AllAboutSamsung.de war vor Ort und hat wirklich toll über das aktuelle Geschehen berichtet. Dafür ein großes Lob, so konnte man direkt mitlesen. Somit können wir in Deutschland nicht flächendeckend an ein Galaxy Tab 10.1 kommen. Einige Händler versuchen von der Knappheit zu profitieren, ich würde euch raten zu warten, denn die UVP liegt für die UMTS-Version mit 16GB bei 569€, bei Media Markt gab es das Tablet sogar mal für 469€.

Samsung Galaxy Tab 10.1 bei Amazon

Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, folgt mir per Twitter, Facebook, RSS oder Google+

Nach oben scrollen