Sony Xperia T im Test – Tolle Verarbeitung aber schwaches Display

Sony Xperia T im Test – Tolle Verarbeitung aber schwaches Display

Das Sony Xperia T hab ich bereits seit dem 1. November in meinem Besitz. Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von getgoods.de und endlich komme ich dazu, meinen abschließenden Testbericht zu verfassen. Leider kam kurzfristig das Nexus 4 dazwischen und dann auch noch eine heftige Grippe, die mir aktuell immer noch in den Knochen aber vor allem in der Stimme sitzt. Somit konnte ich kein abschließendes Video machen und verfasse meine Eindrücke nun in diesem Bericht.

Hardware und Design

Die Verarbeitung des Sony Xperia T ist einfach toll. Die geschwungene Form auf der Rückseite, dazu die abgerundeten und abgeschrägten Kanten auf allen Seiten als auch die Materialwahl. Die Rückseite besteht aus einer gummierten Oberfläche, der obere Rahmen um das Display aus einem schwarz lackierten Metall. Worum es sich dabei handelt, kann ich leider nicht abschätzen. Der Rahmen um das Display steht vielleicht einen halben Millimeter über das Display herum und schützt es dadurch zwar gut, genau dort sammelt sich dann aber auch leicht der Staub. Das Problem mit dem Staub hat man beim Xperia T leider bei allen Öffnungen, besonders aber auch bei der Kamera auf der Rückseite.

Ansonsten liegt das Smartphone wunderbar in der Hand, kann in keiner Lebenslage rutschen und ist gut ausbalanciert. Das Gewicht ist angenehm und nicht zu schwer, die Rückseite lässt sich nicht abnehmen, wodurch der Akku natürlich nicht wechselbar ist. Das komplette Smartphone fühlt sich einfach sehr fest an und knartzt an keiner Stelle. So muss ein Smartphone gebaut sein. Folgende Maße hat das Gerät: 129,4 x 67,3 x 9,35 mm bei einem Gewicht von nur 139g.

Passend dazu auch mein erster Eindruck in Videoform und einige Bilder:

Direktlink

Display

Das Display ist laut Sony genau 4.55 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Wenn man genau gerade drauf schaut und das Smartphone nicht zu sehr in eine Richtung kippt, ist das Bild des HD Reality Displays mit Mobile Bravia Engine sehr gut, es könnte kaum besser sein. Doch nun das große ABER, denn wenn man das Display nur etwas kippt, bricht der Blickwinkel relativ stark zusammen und irgendwann invertieren die Grautöne sogar.

Das darf bei einem fast um die 500€ teuren Smartphones nicht sein. Wenn ich mir dann im Vergleich das IPS-Display des Nexus 4 anschaue, kann ich perfekt in dem Winkel von Nachrichten bei WhatApp oder Ähnliches lesen. Da bin ich schon etwas enttäuscht, wieso Sony dieses wirklich tolle Smartphone mit so einem Display ausgestattet hat. Beim Sony Xperia S war das in meinen Augen nicht der Fall.

Ansonsten kann man natürlich Bilder, Fotos, Videos und Spiele perfekt damit ablesen, wenn man es im optimalen Winkel hält. Keine Frage, die Farben sind knackig, sieht man ja oben im Bild und das Schwarz wird richtig dargestellt, nur kommt es auch vor, dass man z.B. bei einem Rennspiel das Smartphone nicht immer im optimalen Winkel hält, und da tritt der Effekt halt auf. Schade!

Performance und Spiele

Die Performance des Sony Xperia T ist sehr gut, angetrieben wird es von einem Snapdragon S4 Plus Dual Core mit 1.5GHz und 1GB RAM. Das reicht, um alle aufwendigen Spiele flüssig darzustellen. Das hab ich vor wenigen Wochen in einem Video gezeigt, welches ihr euch gerne noch einmal anschauen könnt:

Direktlink

Auch in Benchmarks schneidet das Smartphones ziemlich gut ab:

  • AnTuTu: 10876 Punkte
  • NenaMark2: 59.0fps
  • Quadrant: 5601 Punkte
  • Vellamo: HTML5 1743 und Metal 582 Punkte

Software

Auf dem Xperia T läuft aktuell noch Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich. Die Version wurde stark von Sony angepasst, so gibt es im Grunde keinen Punkte, der nicht verändert wurde. Neben den normalen Android Funktionen gibt es dann auch noch einen veränderten Multi Tasking Manager, welcher nicht nur die aktuellen laufenden Apps anzeigt, sondern auch die Möglichkeit bietet, kleine Mini-Apps zu starten. So z.B. einen kleinen Browser, welches aber nicht wirklich ausgereift ist, so kann man dort z.B. keine Adresse eingeben. Die Apps stammen nur teilweise von Sony, der Mini Browser ist von einem dritt Anbieter. Sehr praktisch sind hingegen der Taschenrechner und die Notizen Funktion.

Sehr gut gelungen ist im Übrigen die Album App. Dort werden alle Bilder und Videos dargestellt, die man mit dem Smartphone gemacht hat. Durch Pinch-to-Zoom lässt sich das Layout sehr gut anpassen und die Größe der jeweiligen Elemente verändern. So hat man entweder mehr Bilder im Blick oder hat einen besseren Überblick und kann einen bestimmten Bereich mit einigen Bildern heranholen.

Alles läuft sehr rund, sowohl der Browser als auch die einzelnen Apps. Selbst wenn sehr viele neue Fotos in der Album App sind, kommt es nicht zu Rucklern. Da merkt man dann die Power und die gute Abstimmung von Sony. Die Bilder lassen sich dann natürlich auch einen Fernseher schicken, was bei meinem LG Smart TV auch super geklappt hat. Zwar dauert es einige Sekunden, bis das Bild angezeigt wird, aber es klappt.

Mit dem neusten Update unterstützt das Xperia T auch den Miracast Wireless Display Standard. Dadurch kann den kompletten Inhalt 1:1 direkt auf einen Fernseher spiegeln. Leider fehlen in Deutschland noch die passenden Adapter, bald wird es aber auch bereits Fernseher geben, die diese Funktion bereits integriert haben.

13 Megapixel-Kamera

13MP bei einem Smartphone klingen erst einmal sehr viel, doch kann das Xperia T auch gute Fotos machen? In meinen Augen sind die Schnappschüsse, die ich gemacht habe, sehr gut gelungen. Zwar bin ich kein Profi, was Fotografie angeht aber mir gefallen sie Bilder. Was mir aber besonders gefällt ist der Hardwareauslöser. So hat man das Gefühl eine echte Kamera zu benutzen. Drückt man den Auslöser nur halb durch, wird das Bild fokussiert, drückt man ganz durch, wird das Foto macht. Außerdem lässt sich durch diese Taste beim langen Drücken das Smartphone aus dem Ruhezustand aufwecken und es wird direkt ein Foto gemacht. Sehr praktisch, wenn es mal schnell gehen muss. Leider gibt es bis auf die Panorama-Funktion keine weiteren spielerein. Da hätte ich etwas mehr erwartet.

Meine Fotos:

1080p Testvideo:

Direktlink

Akkulaufzeit

Der Akku des Sony Xperia T ist 1850mAh groß und braucht einige Tage, bis es seine volle Leistung abgeben kann. Genau wie beim Nexus 4 hat sich die tatsächliche Laufzeit erst nach gut einer Woche gezeigt. Oben sieht man ein gutes Beispiel, fast 24 Stunden und davon über 4 Stunden mit aktivem Display. Das schafft das Nexus 4 nicht, wobei das bei meiner Nutzung heißt, ich komme locker 1.5 Tage hin. Wenn ich es wenig nutze, auch bis zum nächsten Abend des zweiten Tages.

Spielt man hingegen viel rum, surft ununterbrochen im Netz oder telefoniert lange, hält der Akku entsprechend kürzer. Man sollte trotzdem mit der automatischen Helligkeitsregelung über einen ganzen Arbeitstag kommen. Mit dem Update auf Android 4.1 Jelly Bean, welches noch kommt, könnte es dann noch etwas besser werden.

Fazit

Das Sony Xperia T ist ein wirklich sehr gutes Smartphone mit einem leider schwachen Display. Der interne Speicher ist 16GB groß, kann aber um bis zu 32GB erweitert werden. Der Akku lässt sich nicht tauschen, dafür ist die Verarbeitungsqualität erste Sahne. Es liegt toll in der Hand, fühlt sich gut an und Android wurde um einige nützliche Funktionen erweitert. Die Kamera könnte noch einige spielerein vertragen wie HDR-Modus oder halt später die 3D-Kamera. Natürlich sind auch GPS, NFC und MHL vorhanden, wobei leider keine NFC-Tags beigelegt waren wie beim Xperia S. Es fehlt einfach überall ein wenig zum wirklichen Spitzensmartphone, was man bei 500€ eigentlich erwarten sollte. Eventuell dann im nächsten Jahr Sony.

Teststellung

Ein großes Danke geht an getgoods.de, die mir das Sony Xperia T zur Verfügung gestellt haben.

 

  • Hobdestroyer

    Hallo habe sie eben schon in Youtube angeschrieben wie kommt es das auf meinem Xperia T spiele nicht flüssig laufen und immer wieder automatisch pausieren ?

    • http://traceable.de/ Peter

      Puh gute Frage, eventuell mal im Android-Hilfe Forum fragen. Im Video sieht man ja, dass bei mir alles wirklich sehr flüssig läuft und große Unterbrechungen hatte ich auch nicht.

      • Hobdestroyer

        Oder wie kommt es das sich apps automatisch neustarten zb. google + obwohl ich es garnicht verwende und somit ram speicher verbaucht ?

        • http://traceable.de/ Peter

          Da ist in jedem Fall nicht normal. Hast du schon mal das Handy komplett neu aufgesetzt? Ich würde mich auch mal an den Händler wenden, von dem du das Gerät hast. Ich hatte keine Probleme.

  • Pingback: Sony Xperia Z ausgepackt und erster Eindruck (Video) | traceable.de

Nach oben scrollen